Ich teste Iyengar-Yoga im OOOM Yoga

Das Ooom Yoga Studio in 1020 Wien steht schon seit längerem auf meiner „Da möchte ich bald mal hin“ Liste. Praktischerweise ist das Studio gleich ums Eck und für mich mit dem Fahrrad schnell erreichbar. Die Atmosphäre ist locker, alle trudeln langsam ein – kein Stress. Iyengar-Yogalehrer Hannes Hochmeister ist männlich, alle Teilnehmerinnen weiblich. Das lasse ich mal unkommentiert.

Aha, Aha, Aha

Gleich ein Aha-Erlebnis: die Stunde beginnt ohne ein Om – Nomen non est Omen. Meine Aha-Erlebnisse werden sich in der Stunde noch fortsetzen, denn es wird keine Atemübung, kein Ujayii und kein einziger Sonnengruß vorkommen! Wir heben ab – mit Schmetterlingen und Vorbeugen im Sitzen.

Hannes leitet super exakt an. Und: er korrigiert, korrigiert, korrigiert. Laufend ist er im Raum unterwegs und sieht sich die Ausrichtung der Asanas genau an. Kombiniert mit seiner humorvollen Art hat das Ganze trotzdem eine angenehme Lockerheit.

Irina-Yoga-37

„Zieh dich am Hosenbund hoch“

Im erste Teil der Stunde machen wir hauptsächlich Asanas im Sitzen und Liegen: Hüftöffner, Vorbeugen, Rückbeugen. Dann unterschiedliche Varianten des Seitstützes. Hannes sagt: „Zieh dich selbst am Hosenbund hoch.“ Das hilft tatsächlich. Zwischendurch läutet es immer wieder an der Tür: zu spät kommende Teilnehmer, die Post, jemand verirrt sich und will was kaufen. Herrlich. Beeindruckend ist, wie gelassen alle dabei bleiben.

Welche Früchte sind an deinem Baum?

Ein Highlight der Stunde: Partnerübungen! Ich schnappe mir eine Partnerin und gemeinsam vertiefen wir den SchmetterlIrina-Yoga-39ing, indem wir uns abwechselnd die Oberschenkel (bei abgelegtem Oberkörper) nach unten drücken. Dadurch wird die Asana um einiges intensiver. Hannes wird später erwähnen, dass er Partnerübungen selten macht. Lucky me.

Wir kommen für die Standübungen ins Stehen. Beim Dreieck mit Feedback, dass ich das Bein nicht nach hinten überstrecken soll. DAS war mir überhaupt nicht bewusst.

Weiter geht es mit dem Baum. Wir sollen uns vorstellen, welche Früchte vom Baum wir aus dieser Stunde mitnehmen wollen. Und – da ist er wieder: mein alter Freund der Halbmond. Diesmal an der Wand als gestützter Halbmond. Geht doch. Wir schliessen mit einem schlichten Savasana und tadaaa: ohne Namaste.

Mein Fazit: exakt, statisch, kein Schnick-Schnack

Alles in allem eine reduzierte Stunde ohne viel Klim-Bim. Minus: statischer Ablauf, das lange Halten ist gewöhnungsbedürftig. Mir als Flow-Fan fehlen einfach die fließende Abfolgen und die Sonnengrüße.
Auf der Plus-Seite: sehr, sehr genaue Anleitung und Korrekturen; die Ananas gehen durch das lange Halten richtig tief rein. Dadurch mache ich intensive Bekanntschaft mit dieser wunderbaren Asana: dem Muskelkater. 🙂
Falls ihr Lust bekommen habt, Iyengar zu testen – Hannes Stunden finden Mittwochs und Donnerstags im Ooom Yoga Studio in 1020 Wien
statt.

**************************************************************************************************
Lehrer:  ✪✪✪✪✪   ||   Lage:  ✪✪✪   ||   Studio:  ✪✪✪   ||    Preis-Leistung:  ✪✪✪✪
Yogastil: Iyengar, statisch   ||   Schnupperangebot:  ja   ||    Suchtfaktor: ✪✪✪
**************************************************************************************************
Advertisements

Ich freue mich über deinen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s