Ich teste Flow-Yoga im One Yoga

Biene im Club Met

SUM, SUM 
„Heute wird nichts los sein. Wer geht schon am 31.12. zum Yoga?“, sag ich noch zu meiner Freundin K. Tja. Im One Yoga Studio in 1070 Wien geht es zu wie in einem Bienenstock. Wir geben unseren Krimskrams ins versperrbare Kästchen und suchen uns einen Platz im knackevollen Raum.

Das schöne Altbau-Studio hat vor wenigen Monaten eröffnet und dem verlockenden Schnupperangebot „3x Yoga in 6 Tagen um 9 Euro“ konnte ich nicht widerstehen. Als Flow-Fan habe ich mir drei Flow-Stunden mit Chiaradina Cerweny und Ira Bietak ausgesucht. Sonst wird im Studio noch sanftes Yin-Yoga und kraftvolles Asthanga unterrichtet.

„WER MAG, GEHT IN DEN KOPFSTAND…“
Knackevoll ist es an allen 3 Test-Tagen. Die fordernden Stunden mit Musik sehen in etwa so aus: Ankommen – Mobilisieren – Sonnengrüße (zum Teil Asthanga A&B) – fließender Asanas-Hauptteil – Cool-down – kurzes Savasana in Stille. Also keine spirituellen Elemente wie OMs, Mantras oder Meditation. Die Akustik im Raum ist solala: am besten eine vordere Reihe auswählen – in der letzten Reihe hört man nicht alles.

Irina-Yoga-16

In einer der Stunden von Chiaradina Cerweny machen wir Krähe & Kopfstand – also was für Fortgeschrittene. Was mir dabei fehlt ist eine gute Anleitung. „Wer mag, geht in den Kopfstand…oder ins Kind…“ ist etwas dürftig. Freundin K. schwingt sich vor mir im Nullkommanichts in einen felsenfesten Kopfstand rauf – sieht easy bei ihr aus. Die Yogini neben mir schaut überfordert und geht in die Position des Kindes.

SWEET & EASY
Sonst wird ausführlich angeleitet, inklusive Atmung.
 In der Easy-Flow Stunde am Sonntag sagt Chiaradina einmal vorne, mittendrin, dann ganz hinten an, und korrigiert am laufenden Band – top! Von dieser variantenreichen Stunde nehme ich mir auch folgende schöne Kombination mit: im statischen Utkatasana bewegen wir unsere Arme in weichen Wellenbewegungen vor dem Körper auf und ab.

MEIN FAZIT: FAST ALLES IM FLUSS
Wer auf der Suche nach abwechslungsreichen, von Asttanga inspirierten, dynamischen Flow-Stunden ist, wird hier fündig. Zielgruppe ist eher die junge, sportliche Fraktion. Die Lage in der Neubaugasse in 1070 Wien in U-Bahn (und Bobo) Nähe ist schlau gewählt, obwohl dort die Yoga-Studio-Dichte schon recht hoch ist. Sehr voll war es – also Berührungsängste sollte man keine haben. Seltsam finde ich, dass man mit Schuhen in die Umkleide darf. Mit bloßen Füßen auf Steinchen von der Straße treten = autsch.

Mal schnuppern lohnt sich auf jeden Fall! Elisa

**************************************************************************************************
Lehrer:  ✪✪✪✪   ||   Lage:  ✪✪✪✪✪   ||   Studio:  ✪✪✪   ||   Preis-Leistung:  ✪✪✪✪
Yogastil: Flows, Yin, Asthanga  ||   Schnupperangebot:  ja   ||   Suchtfaktor✪✪✪
**************************************************************************************************
Advertisements

Ein Gedanke zu “Ich teste Flow-Yoga im One Yoga

Ich freue mich über deinen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s