Friday wisdom 12

krishnamurti

„Ein glücklicher Mensch folgt niemandem. Nur die Unglücklichen, Verwirrten, folgen eifrig anderen, in der Hoffnung, bei ihnen Zuflucht zu finden. Und sie werden Zuflucht finden, aber diese Zuflucht ist ihre Finsternis, ihr Untergang.“

Wie findest du dieses Zitat von Krishnamurti?

Für mich steht hinter dem plakativen „Glück“ bzw. „Unglück“ das Thema Eigenverantwortung – und das finde ich spannend. Es hat sich für mich auch wie ein roter Faden durch die Autobiographie eines Yogi von Yogananda gezogen. Wenn ich die (Eigen-)Verantwortung abgebe und blind jemanden folge, begebe mich auf einen heiklen Weg. Daher ist mein Motto: ich vertraue in erster Linie mir selbst, und dann jemanden anderen.

Was mich in diesem Zusammenhang schon mal irritiert: wenn mein jeweiliges Gegenüber die Schuld (für was auch immer) bei den anderen sucht. Und damit keine Missverständnisse aufkommen: victim-blaming finde ich furchtbar. Wenn ich allerdings nicht selbstkritisch hinterfrage, welchen Anteil ich selber an der Situation habe, aus der ich wieder rauswill, dann stehe ich meiner eigenen Entwicklung im Weg. Ist das einfach? Nein. Aber ich bin überzeugt, dass ich dadurch dem „Glücklicher-Mensch-Sein“ näher komme.

Hui, das ist jetzt ein ernster Eintrag geworden. Daher zur Auflockerung viel Spaß mit JP Sears und seiner ultimativen Anleitung für perfekte Yogafotos. 🙂

Noch ein schönes Wochenende, Elisa

Advertisements

Ich freue mich über deinen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s